Über uns


Seit nunmehr ca. 150 Jahren hat sich die Familie Ihm dem Gartenbau verschrieben. Aus Schlesien kommend produzieren wir im klimatisch günstig gelegenen Elbtal seit 1975 Stauden. Mit rund 30 Mitarbeitern, viel Erfahrung und moderner Technik werden rund 2.000 Arten und Sorten von Stauden angebaut. Die Qualität der Pflanzen steht dabei stets im Mittelpunkt.

Auf einer Fläche von 8 ha Freiland und 3.000 qm unter Hochglas werden jährlich ca. 2 Millionen Stauden produziert und vermarktet. Den größten Teil der Stauden produziert der Betrieb selbst, so dass Sie auf kurzem Wege klimatisch angepasste Pflanzen erhalten. Das Sortiment wird ständig durch Neueinführungen ergänzt, die sich für die Gartennutzung bewährt haben.

Ein Transportsystem mit 30 Transporteinheiten (Gondeln) verbindet auf rund 2,8 km Schienenstrang die einzelnen Produktionsbereiche. Die elektronische Steuerung der Bewässerung, Lüftung und Heizung per Klimarechner erleichtert die Arbeit und spart Zeit.

Seit 1991 führen wir das Qualitätszeichen Stauden, das vom Bund deutscher Staudengärtner vergeben wird uns unter dessen ständiger Kontrolle steht.

Tradition

Das Geschenk, aber auch der hohe Anspruch, einen traditionellen Familienbetrieb fortzuführen, wurde Johannes Ihm zuteil, als er im Mai 1991 die Gärtnerei seines Vaters Gerhard übernahm. Dieser hatte  sich 1961 auf Pachtgelände als Gärtner selbständig gemacht und konnte  1969 ein nahe der Elbe gelegenes Gelände in Dresden Gohlis kaufen.  Mit viel Geschick und Engagement spürte er eine  Marktlücke der damaligen DDR auf und stellte den Betrieb bis 1975 allmählich von der Gemüseanzucht auf die Produktion von Stauden zum Direktverkauf ab Gärtnerei um.

Nach der Wende nun konnten neue Chancen und Wege genutzt werden. Zunächst vergrößerte Johannes Ihm durch Zupachtung die Produktionsfläche von 8000 qm auf etwa 1,8 ha und stellte die Vermarktung um. Zum neuen Kundenkreis gehörten nun Gartencenter und Landschaftsbaufirmen. Im November 1995 schloss sich die Gärtnerei mit der Firma Stauden-Röttger zu einer Kooperation zusammen und verwirklichte so die Idee eines bundesweiten Staudenvertriebes unter dem Namen Master-Stauden.

Das Gelände in Gohlis erwies sich jedoch bald als zu klein, Pachtverträge liefen aus und eine gute Lösung für einen neuen Standort wurde unbedingt notwendig. Schließlich bot sich die Gelegenheit, einen Betrieb der ehemaligen LPG in Zehren nahe Meißen zu erwerben, zu sanieren und nach den eigenen Ansprüchen zu erweitern. Nach der Bauzeit von einem Jahr konnte der neue Staudenbetrieb zum Tag-der-offenen-Tür am 18.07.98 eröffnet werden.